Art Salzburg, 2018

veröffentlicht am 18.6.18

Im August 2018 bringt der Kunstsalon Art Salzburg zum vierten Mal seine inspirierende Cross-over-Installation exquisiter Kunstwerke nach Salzburg. In der pittoresken Umgebung der Sala Terrena und der großzügigen Weite des Renaissance-Hofs Dietrichsruh zeigen die sechs teilnehmenden Galerien ein beeindruckendes Spektrum der Epochen und Sparten. Charakteristische Werke der Klassischen Moderne des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts, Schlüsselwerke des Umbruchs nach 1945 entfalten in stimmigen Zusammen- und Gegenüberstellungen mit Zeitgenössischem ungeahnte ästhetische Wirkung. Die fein kuratierte Gemeinschaftsausstellung der teilnehmenden Galerien aus Österreich und Deutschland, im einstigen Gartensaal der fürsterzbischöflichen Residenz, hat als Pendant „auf Augenhöhe“ zur Qualität der Salzburger Festspiele internationales Ansehen erlangt. Die Neo-Wiener Beck & Eggeling, Fotografie-Spezialist Johannes Faber, die Galerien Konzett, Ruberl und Wienerroither&Kohlbacher und der Salzburger Thomas Salis ermöglichen mit ihrem Gegenentwurf zum herkömmlichen Messeformat, mit subtilen Blick-Achsen und kontrastierenden Dialogen der Werke einen frischen Blick auf die Kunst und ihre Aussagekraft schlechthin. Eine neue und bestechende kuratorische Idee zur Präsentation von Spitzenwerken—ohne die sonst übliche Messekoje—haben die sechs international renommier-ten Galerien gemeinsam entwickelt. Ihre Vision von Salon-Charakter, intimer Atmosphäre, die das tägliche Leben mit Kunst und den ästhetischen Genuss gekonnter Zusammenstellungen lustvoll anschaulich macht, zieht seit dem Gründungsjahr 2015 das Publikum in den Bann.Der Skulpturengarten im Hof Dietrichsruh erfreut sich großen Zuspruchs der Presse und des Kulturpublikums. Auch 2018 stehen zeitgenössische Werke in differenziertem Kontext—zueinander und als Kontrapunkt zur zauber-haften architektonischen Kulisse—dramatisch überragt vom Turm der Franziskanerkirche. Beim Rundgang ist’s gut innehalten und sich zu vertie-fen, sei’s—unter vielen anderen—in den abstrakten Gestus von Arbeiten der Österreicher Michael Kienzer, Bruno Gironcoli und Karl Prantl oder den kine-tisch inspirierten Zugang des US-amerikanischen Bildhauers George Rickey. Sala Terrena und Hof Dietrichsruh sind von 4. bis 26. August 2018 täglich von 11.00 bis 18.00 geöffnet.