Art Salzburg, 2017

veröffentlicht am 25.7.17

Auch im Sommer 2017 öffnet der Kunstsalon im einstigen Gartensaal der fürsterzbischöflichen Residenz wieder seine Tore für das internationale Festspielpublikum.In dem einzigartigen Ambiente unter den farbensprühen-den Renaissance-Deckenfresken der Sala Terrena präsen-tieren sechs renommierte Galerien aus Österreich und Deutschland im offenen Display einer kuratierten Zusam-menschau charakteristische Spitzenwerke ihres jeweiligen Programms.Von neuem wird die Ausstellung heuer mit einem Skulp-turengarten im angrenzenden Hof Dietrichsruh ergänzt und bereichert. Die teilnehmenden Kunsthändler haben ein inspiriertes räumliches Konzept erarbeitet, das die Werke mit der historischen Architekturkulisse in spannen-de Beziehung bringt. Ein Schwerpunkt liegt diesmal auf Positionen österreichischer Bildhauer aus der Zeit nach 1945, rund um Fritz Wotruba und Alfred Hrdlicka. Darüber hinaus sind auch Werke von Wander Bertoni, Otto Boll, Morio Nishimura und Bernar Venet zu besichtigen.Insgesamt gehen die Bereiche und Räume der Art Salzburg wie ein Leporello fließend ineinander über, eröffnen dem Besucher stets neue, unerwartete Blick-perspektiven und überraschen — bei aller Vielfalt der Stile und Epochen — im harmonischem Korrespondieren der Exponate.Kunstsalon und Skulpturengartenin der Sala Terrena und dem Hof Dietrichsruh 5. August bis 27. August 2017 Das ebenso unorthodox-exklusive wie erfolgreiche Format haben sechs engagierte Galeristen entwickelt, die kreativ Halle und Hof bespielen:Beck & Eggeling mit Sitz in Düsseldorf und Wien bringt Kunst in den Facetten von Impressionismus, Expressionis-mus sowie zeitgenössischer Strömungen nach Salzburg. Wichtige Arbeiten im Konvolut sind jene der Künstler der Gruppierung ZERO, Heinz Mack und Otto Piene. Beson-ders hervorzuheben ein geheimnisvolles Frauenbildnis von Emil Nolde aus den 1920er Jahren sowie die ausdrucks-starken Arbeiten in Schwarz-Weiß von Pablo Picasso.Johannes Faber kommt mit großen Namen der Lichtbild-kunst — zentrale Gebiete seiner Galerie sind österreichi-sche, tschechische und amerikanische Fotografien der klassischen Phase und der Gegenwart. Im Kunstsalon Art Salzburg werden unter anderen spektakuläre Aufnahmen von Dennis Hopper, Germaine Krull, August Sander und Edward Weston ausgestellt.Im Fokus der Sammlung der Galerie Konzett steht der Wiener Aktionismus im Kontext internationaler Kunstströ-mungen von 1960 bis heute. Das Ausstellungsprogramm der Galerie verbindet auf interdisziplinärer Ebene die ur-sprüngliche Sammlung der Galerie, also vorrangig perfor-mative und aktionistische Tendenzen der 1960er Jahre mit heute aktuellen künstlerischen Positionen. Diesen Zugang realisieren in Salzburg Highlights an Werken von Günter Brus, Maria Lassnig, Otto Muehl, Rudolf Polanszky, Arnulf Rainer und Franz West.Die Galerie Ruberl zeigt Werke von Arnulf Rainer aus ver-schiedenen Schaffensperioden von den 1950er bis zu den 1980er Jahren, Postkarten von Dieter Roth und auch die künstlerischen Fragestellungen von Joseph Beuys haben ihren Platz. Auch frühe Arbeiten von Oskar Kokoschka — seit vielen Jahren das Spezialgebiet der Galerie in der Himmelpfortgasse — werden erwartet. Bei Thomas Salis sind Meisterwerke der Klassischen Moderne zu sehen, Radierungen von Pablo Picasso, eine nächtlich schimmernde Landschaft von Maurice de Vlaminck, ein zartfarbiger Akt von Henri Lebasque sind zu besichtigen wie ausgewählte Positionen der Nachkriegs-zeit, unter ihnen Lucio Fontana oder Emil Schumacher. Ergänzt wird diese Auswahl ästhetisch reizvoll mit der intuitiven Kunst außereuropäischer Ethnien.Wienerroither & Kohlbacher, Experten für die fulminante Kunstszene der österreichischen Jahrhundertwende rund um Gustav Klimt und Egon Schiele haben in den letzten Jahren ihr Repertoire erweitert, angestrebt wird die Auseinandersetzung mit zeitgleichen Strömungen in Europa. Dies verdeutlichen in der Sala Terrena etwa die Gemälde von Karel Appel und Ernst Ludwig Kirchner.

Fotos

Kunstsalon

Courtesy Galerie Wienerroither & Kohlbacher, Wien

Lyonel Feininger

Rosa Wolke II, 1928

Courtesy Galerie Ruberl, Wien

Arnulf Rainer

Schwarzer Schmuck, entstanden Ende der 70er Jahre

Courtesy Galerie Thomas Salis, Salzburg

Sam Francis

Untitled (blue and yellow), 1959

Courtesy Beck & Eggeling, Düsseldorf

Pablo Picasso

Picador et taureau, 1964

Galerie Johannes Faber, Wien

August Sander

Two Boxers, Cologne 1928

Galerie Konzett, Wien

Otto Muehl

Ohne Titel, o.J.